Die beste Sauce der Welt – Gratis

Kategorien Futterguide
0

Saucen sind das i-Tüpfelchen eines guten Essens und verleihen einem Gericht eine ganz persönliche Note. Zu viel davon lässt alles auf dem Teller zermatschen und bei zu wenig mag die Speise zu trocken oder fad aussehen.

Ich verrate dir im Folgenden meine Lieblingssauce schlechthin. Sie muss weder zubereitet werden, ist dennoch jederzeit verfügbar, hält sich unbegrenzt lange, muss weder gekühlt noch erwärmt werden und gelingt in jeder Lebenslage. Die Einzige Zutat ist: Geduld. Bist du neugierig geworden?

So gut Saucen auch schmecken mögen, so teuflisch können ihre Nebenwirkungen sein, die ganz speziell mit der heutigen typisch hektischen Lebensweise verbunden sind. Oft werden Saucen nämlich als Fast-Food-Katalysator zweckentfremdet, der Geschmack tritt in den Hintergrund.

Meine Hauptkritik an Mehlschwitzen, Tütensaucen, Ketchup (usw.) ist die maßlose Überdosierung und der daraus resultierenden Effekt: Wir kauen unsere Nahrung viel zu wenig und zu kurz, denn die Sauce wird es schon richten. Selbst die trockenste Kartoffel kann durch reichlich Saucenüberguss mit nur dreimal Kauen verputzt werden.

Mal angenommen du lässt die Sauce bei der trockenen Kartoffel weg. Was würde passieren? Du müsstest dir Zeit nehmen diese richtig lange im Mund zu zerkauen. Dadurch wird die Knolle zerkleinert und eingespeichelt. Das kostet Zeit und erfordert Geduld.

Hast du dir einmal bewusst vor Augen geführt, welche Vorteile es dir bringt 5 Minuten mehr für das Kauen zu investieren?

Vereinfacht dargestellt: Die Verdauung beginnt im Mund. Durch das Kauen wird die Nahrung zuerst zerkleinert und nebenbei mit Speichel vermengt. Speichel enthält stärkespaltende Enzyme und setzt dort an, wo unsere Zähne nicht weiterkommen, indem er das Zerkaute in noch kleine Teile aufspaltet. Während des Kauens wird ganz nebenbei dem Magen signalisiert, welche Art von Nahrung gleich eintreffen wird. All diese Vorgänge benötigen Zeit.

Speicheldrüsen

Wo sich deine Speicheldrüsen befinden

Wenn du nun zu sehr schlingst, zu wenig kaust und den Speichel durch Sauce, oder einen kräftigen Schluck Wasser, ersetzt überspringst du buchstäblich den ersten Schritt der Verdauung und mutest deinen Magen mehr zu als er eigentlich bereit zu leisten ist. Im Optimum sollte er nämlich nur einen vorzerkleinerten, auf Körpertemperatur vorgewärmten und gut eingespeichelten Nahrungsbrei serviert bekommen. Alles andere verlangt dem Körper unnötig viel Aufwand ab.

Du überisst dich oft oder musst sehr viel essen bevor ein Sättigungsgefühl eintritt? Du hast das Gefühl dein Magen läuft nicht mehr rund? So banal es klingen mag, so einfach kann die erste Gegenmaßnahme sein: Nimm dir mehr Zeit zum Kauen.

Bevor die Signale vom Magen bei dir in Form eines Sättigungsgefühls ankommen vergeht viel Zeit, teilweise bis zu 20 Minuten. Das bedeutet: Isst du sehr schnell, füllt sich dein Magen entsprechend schnell, hat aber nicht genug Zeit dir dies zu signalisieren. Du isst munter weiter. Sobald das Sättigungsgefühl eintritt, bist du oftmals bereits viel zu übergessen. Diesen Prozess kannst du auf natürliche Weise durchbrechen, indem du einfach mehr Zeit für das Kauen aufwendest. Der Magen bekommt die für ihn optimale Form von Nahrung zugeführt und dein Sättigungsgefühl wird wieder aussagekräftiger werden.

Probiere das bewusste Kauen bei der nächstbesten Gelegenheit aus. Verzichte auf extra viel Sauce und kaue konsequent solange bis eine breiige Konsistenz erreicht ist. Als schnelle Vorübung eignet sich auch vorzüglich eine Scheibe Brot: kein Aufstrich, keine Wurst, kein Käse. Nimm einen Bissen und kaue solange, bis nur noch Speichel im Mund übrig bleibt. Kannst du eine angenehme Veränderung des Geschmacks bemerken?

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>